Der Elektrische Reporter macht ein Päuschen




Die aktuelle Episode über angereicherte Realität ist die vorerst letzte Folge des Elektrischen Reporters in dieser Form. Um die vielen Warum-Fragen, die via Kommentare und Mails hier eintreffen, zu beantworten: Für den vorläufigen Stopp gibt es manigfaltige Gründe. Hier die beiden wichtigsten:

- Nach dreieinhalb Jahren ging mir die Kunstfigur "Elektrischer Reporter", also dieser Typ, der hölzern verschwurbeltes Fernehsprech von sich gibt, zunehmend auf den Senkel. Die Figur war als leicht überspitzte Hommage an die Wissenschaftsfernseh-Präsentatoren der 70-er und 80-er Jahre angelegt, als eine zwar ironische, aber eben doch Verbeugung vor den Heinz Habers und Hoimar von Dithfurths der vergangenen Fernsehepoche. Ein zugegeben ziemlich nerdiger Ansatz, der m.E. anfangs recht gut, spätestens mit dem Umzug zum ZDF allerdings immer weniger funktionierte - so zumindest mein Eindruck von innen.

Die Figur ist nicht ausbaubar, sie kann nicht wachsen und sich nicht entwickeln, sie bleibt in ihrer eindimensionalen Ironisierung stecken und kommt da nicht raus. Was tun? Erstmal ne Auszeit nehmen. Das haben wir getan.

Dann:

- Die Produktionsweise des Elektrischen Reporters ist nur bedingt Dauerlauf-fähig. Wir haben pro Folge mit bis zu sieben Experten gesprochen, sind zu diesem Zwecke permanent auf Achse gewesen und haben bis zu drei Stunden Rohmaterial je Episode abgedreht. All das musste gesichtet, verdichtet, konzentriert und nochmal destilliert werden um letztlich eine O-Ton-Essenz zum Thema zu extrahieren; ein Aufwand, wie ihn kaum eine zweite TV-Serie betreibt.

Während dieser Prozedur liefen meist schon die Interviews für die beiden nächsten Folgen an; das Schreiben des Manuskripts, Sichten und Montieren der Archivbilder und all die unzähligen Kleinarbeiten, die sich nicht von alleine erledigen, haben wir dann meist in mehrtägigen und -nächtlichen Gewaltmärschen kurz vor Abgabetermin gestemmt. Für ein winziges Team wie das unsere hieß das: permanenter Ausnahmezustand, Leben im Hamsterrad seit über einem Jahr.

Beiderlei Problematiken ließen sich nicht einfach wegoptimieren, weswegen wir die Produktion jetzt erstmal auf stand-by schalten und das Format mit den Erfahrungen aus den letzten Jahren neu konzipieren.

Weitergehen wird es auf jeden Fall, wie genau, darüber werden wir Euch hier und dort frühzeitig informieren.

Mario Sixtus, 19. März 2010, 14:27,
---

Kommentare

  1. Tja, schade, ich finde deine Gründe aber durchaus verständlich. Im Zweifelsfall soll man sowieso auch aufhören, wenn es am schönsten ist, und nicht wenn es schon langweilig wird.
    Bin auf die zukünftigen Formate gespannt. :-)

    Heiko C. · 19 März 2010, 15:43 · #

  2. Sehr schade, dass die Zeit und wir ab nun ohne den elektrischen Reporter auskommen müssen. Danke für die viele Arbeit und das brillante Ergebnis.

    Ich bin gespannt, welches Projekt folgen wird und was die Acht-Bit-Krawatte beerbt.

    Dominik · 19 März 2010, 15:45 · #

  3. Vielen Dank für die bisherigen Folgen!

    Florian Schroiff · 19 März 2010, 15:46 · #

  4. Schade. War super ;) Danke.

    skh · 19 März 2010, 15:55 · #

  5. Großer Respekt für’s Durchhalten. Das Ganze war ja immer äußerst liebevoll und aufwändig inszeniert. Danke dafür! Ich fand den früheren, etwas weniger aufwändigeren Reporter mit den “einfachen” Interviews aber auch sehr schön. Wahrscheinlich würden zwei Exponenten (Firma, Künstler) meist schon genügen – mit einem Dritten (Sprecher/Moderator) dazu, der Hintergrundwissen reinstreuselt.

    Christiane Schulzki-Haddouti · 19 März 2010, 16:15 · #

  6. Nächstes Format für ElRep: Zeitungskolumne!
    ;)

    Viel Erfolg bei der Neukonzeption!

    — NK · 19 März 2010, 16:15 · #

  7. Vielen Dank für zahlreiche interessante Folgen! Ich werde Ihnen bestimmt gewogen bleiben ;)

    — Martin · 19 März 2010, 16:25 · #

  8. Nein! Wie soll ich meinen Eltern (und zugegeben, mir auch) die neusten Entwicklungen rund um das Netz denn nun näher bringen?
    Also ich sehe die Punkte natürlich als berechtigt an, aber genau diese haben doch den Reiz ausgemacht und geholfen, dass sich der elektrische Reporter von anderen Formaten erheblich unterschieden hat. Gerade die Interviews mit Experten haben das Format auf Anhieb glaubwürdig rüberkommen lassen!

    Ich hoffe diese kreative Pause zwecks Neustrukturierung dauert nicht allzu lange an!

    (Ein vielleicht nicht immer so treuer, dafür umso begeisterter Fan)

    — Christian · 19 März 2010, 16:28 · #

  9. Der Elektrische Reporter wird auf jeden Fall in die Geschichte der elegantesten, liebevollsten und charmantesten Produktionen des Net eingehen und gewiss noch viele Jahre als vorbildlich gesehen und zitiert werden. Danke für die gute Zeit. Gottseidank vergisst das Netz nichts – zu wissen, dass man alle Folgen auch noch später anschauen darf, tröstet ein bisschen.

    — Mic Hunger · 19 März 2010, 16:30 · #

  10. An dieser Stelle möchte ich mich für die gute Berichterstattung und die pfiffigen Präsentationen bedanken. Alle Themen wurden nie einseitig, sondern immer unter verschiedenen Aspekten beleuchtet und kurzweilig, fundiert und interessant präsentiert. Als Mediengestalter kann ich den gesamten dahinterstehenden Workflow gut erahnen und wünsche euch allen nun erstmal einen entspannteren Alltag. Es wäre natürlich schön, wenn ihr mit einem neuen Konzept auch in Zukunft über das Thema Internet und seine Auswirkungen auf unser Leben zusammenfassend berichten könntet …

    LG aus FFM

    Streckov · 19 März 2010, 16:41 · #

  11. oh das ist ja schade, mir hat diese Art der Berichterstattung richtig gut gefallen, gerade diese Themen von denen ich sonst nicht all zu viel mitbekommen hätte, also von mir ein dickes Lob für eure Arbeit und ich hoffe das ihr irgendwann wieder weiter macht, egal ob mit diesem Konzept oder einem neuen!

    — SandMan · 19 März 2010, 17:25 · #

  12. Jo ich finde auch sehr schade, da ich alle Folgen immer sehr gerne gesehen habe – endlich hatte man mal eine anständige Reportage über aktuelle Technik gefunden, da wird sie schon nach einem Jahr abgesetzt… hoffentlich gibt es eine ähnlich gute Weiterführung zu diesen Themen.

    Also, vielen Dank für die toll aufbereiteten Technikinformationen – ich bleibe ihnen gewogen! ;)

    — glADius · 19 März 2010, 17:33 · #

  13. danke an das ER-Team, in der Tat bin ich von den Sendungen wirklich sehr inspiriert worden, Ihr habt da einiges in mir bewegt.
    Bin schon auf das neue Format gespannt. Ich bleibe Euch jedenfalls “gewogen” und verbleibe mit Grüßen an Alle.

    Der elektrische Zuseher :-)

    Thomas Noll · 19 März 2010, 18:08 · #

  14. Ich fand und finde das Format ‘Elektrischer Reporter’ absolut superb.

    Die innere Sicht kann ich gut verstehen, aber bei mir kommt das extrem gut an, und ich denke, ich bin da nicht der einzige.

    Die andere Sicht kann ich gut verstehen – als jemand der beruflich mit dem ZDF zu tun hat, verstehe ich auch das Problem mit der offensichtlichen Lösung ‘härter verhandeln’.

    Ich finde das Format sehr gut und zwar ganz genau so wie es ist. Das heist natürlich nicht, dass ein anderes Format nicht auch gut sein kann.

    In diesem Sinne: weiter so oder besser :-)!

    — Dirk Krause · 19 März 2010, 18:38 · #

  15. Schade. Aber man sollte definitiv immer wieder etwas neues beginnen. Mal sehen, was da kommen wird. Der Reporter mit Peter Glaser war aus meiner Sicht übrigens eines der größten Highlights der Serie.

    Thomas Television · 19 März 2010, 19:05 · #

  16. Schade, schade. Die Serie hat sich – neben Zapp – zu meinen Lieblingsserien im (Web-)TV entwickelt.

    Sie war witzig, hektisch, chaotisch und äußerst lehrreich.

    Mario Sixtus, ich wünsche Ihnen und Ihrem Team viel Erfolg bei den übrigen Projekten und hoffe, dass Sie den Elektrischen Reporter eines Tages wieder reaktivieren.

    — David aus Soest · 19 März 2010, 19:25 · #

  17. Vielen Dank für viele tolle Sendungen.

    Auch ich bleibe gewogen und warte auf Neues vom EL-Reporter;)

    — Martin · 19 März 2010, 20:04 · #

  18. Verständlich, aber schade.
    Als treuer Fan möchte ich ebenfalls hervorheben, dass insbesondere die längeren Interviewsequenzen interessant waren.
    Ohne E R ist die Zeit doch weniger inspiriert!

    — Heinz · 19 März 2010, 21:34 · #

  19. Hallo liebe elektrische Reporter,
    ja, das vergisst man schnell, dass die Relatiät von Interviewterminen auch von Videokonferenzen nicht ersetzbar ist. Und dann kommt so mancher Reisekilometer zustande. Und die Arbeit an der gelungenen Sache, bleibt ja enorm. Deshalb kann ich die Gründe für die Pause (ich hoffe doch, es ist nur eine Pause) gut verstehen.
    Wie auch immer, bisher war das alles ein großer Wurf, und die Traute, sich eine Auszeit zu nehmen, bestätig diesen Eindruck!
    Besten Gruß,
    Othmar Fett

    othmar · 19 März 2010, 23:08 · #

  20. Unglaublich schade!
    Wozu nun den TV einschalten?
    Das Format war etwas ganz Besonderes.

    Da man ohne den Elektrischen Reporter ja leider wenig über (potenzielle) technische Neuerungen informiert wird, hoffe ich auf baldige Fortführung auf inspirierende Art und Weise.

    Ein ganz großes Dankeschön an das ER-Team für die perfekte Arbeit!

    — Paul · 19 März 2010, 23:32 · #

  21. Vielen Dank für die vielen schönen Episoden. Schade, dass es so nicht weitergeht. Mir hat das Format sehr gefallen, ich bleibe Ihnen gewogen und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen.

    — kantorkel · 19 März 2010, 23:51 · #

  22. Hallo Mario!
    Vielen Dank für diese Info. Wir freuen uns über jegliche weitere Sendung vom ‘Elektrischen Reporter’. Ob im öffentlich Rechtlichen oder gar auf einem privat(eren) Sender, ist ganz egal.
    So lange es im TV (und/oder Internet) live und nicht nur in Farbe zur Verfügung steht.

    Phase III kann kommen! ;)

    Grüße aus dem frühlingshaften Österreich

    CEEA · 19 März 2010, 23:57 · #

  23. …Den Link zum Warum musste Frau aber mit der Lupe suchen. Sehr hohes Arbeitspensum, das mag sicher einer der Gründe sein. Klingt dennoch sehr nach political correctness. ;) Ich mag übrigens die staubig-morbide Spreche. So ein schönes Pendand zu all den anderen immer stehts “gut gelaunten” Moderatoren ( und -innen) hat Unterhaltungswert! Es ist jedoch erstmal schön zu wissen, dass Ihr nicht an’s Aufgeben denkt. Ich bin gespannt.

    — Jaqueline D. · 20 März 2010, 00:09 · #

  24. Warum nicht auf das Web zurückgreifen, wenn über das Web berichtet wird? Die Community müsste über ausreichend Erfahrung und Wissen verfügen, um gemeinsam beim Recherchieren unterstützen zu können.

    Ich war in den letzten Jahren ein stetiger Begleiter und obwohl ich mich recht aktiv und intensiv informiere, habe ich hin und wieder doch etwas Neues oder mir Unbekanntes entdeckt.
    Die Art der Moderation war es jedoch, die die teilweise recht trockenen Themen so unvergleichlich unterhaltsam und gleichzeitig ernst rüberbrachten. Für die Netzgemeinde und die, die sich damit noch nicht so gut auskennen, eine erhebliche Bereicherung!

    Aus diesem Grund möchte ich hiermit ein ganz herzliches DANKE sagen!
    Ich bleibe Ihnen gewogen und freue mich auf weitere Folgen in einem neuen Stil.

    — Daniel · 20 März 2010, 04:13 · #

  25. Ich möchte mich ganz herzlich für die Bereicherung, die Ihre Sendungen geleistet haben, bedanken. Nicht nur hab ich da noch Einiges dazugelernt, sondern sie waren auch sehr Unterhaltsam. Gewogen? Na klar!
    Freue mich schon auf den neuen Stil und hoffe, dass er kommt.

    Mario Theodoridis · 20 März 2010, 05:32 · #

  26. oh mann, sehr schade, der Elektrische Reporter war IMMER ein Erlebnis und ich habe mich jedes mal gefreut, wenn ich eine Mail mit einem neuen Beitrag gekriegt habe.

    Ich möchte mich auf jeden Fall herzlich bedanken, ich habe durch den ER viel neues erfahren und mich oft gefreut, aber auch gefürchtet ;-)

    Ich wünsche dem Team alles gute und dass ihr bald etwas ähnliches machen könnt, was genauso gut, aber nicht so stressig ist. In diesem Sinne ;)

    — Martin · 20 März 2010, 12:11 · #

  27. Ich wünsche ihnen weiterhin ein glückliches Händchen bei ihrer Arbeit, Herr Sixtus! Der ER war hervorragend und ich habe ihn immer genossen. Ich hoffe das ZDF wird ihre Arbeit zukünftig adäquat entlohnen :)
    Also alles Gute!

    — Dexter · 20 März 2010, 13:32 · #

  28. Es ist verständlich warum der ElRep nun zu Grabe getragen wird. Seine Leistungen (nicht nur Sixtus, sondern auch die des ganzen Teams) waren hervorragend und tatsächlich immer wieder unerwartet inspirierend. Vielen Dank dafür!
    Nun hoffe ich auf ein baldiges Wiedersehen, auch wenn ich mir ein Sendeformat mit Mario “Ex-ElRep” Sixtus nicht ohne seinen unverwechselbaren Stil vorstellen kann, und möchte.

    — Konrad · 20 März 2010, 16:37 · #

  29. Ich könnte jeden der vorangegangen Kommentare unterschreiben und habe dem eigentlich Nichts mehr hinzuzufügen möchte aber dennoch mein persönliches großes DANKESCHÖN an das gesamte Team loswerden.

    — socreana · 20 März 2010, 18:56 · #

  30. Dito!

    — Thomas · 20 März 2010, 22:57 · #

  31. Fand das Format absolut super. Echt schade, dass es erstmal vorbei sein soll. Aber ich kann die Gründe nachvollziehen.

    Ich habe aber auch gleichzeitig keine Zweifel daran, dass ihr mit einem noch erfolgreicheren Konzept zurückkommen werdet :)

    Vielen Dank für die bisherigen Folgen!

    — Zpy · 20 März 2010, 23:56 · #

  32. da wurde mal ne große Informationslücke (die reale, direkt messbare auswirkung moderner medien auf uns) mit viel harter arbeit, und know-how geschlossen.

    und nun wird sie wieder geöffnet, weil man dafür zu viel harte arbeit, und know how benötigt.

    für die GEZ Empfänger auch besser so, nachher wollen die GEZ zahler nur noch für sie relevante informationen erhalten….
    …. und was das dann wieder kostet!

    — mint · 21 März 2010, 11:20 · #

  33. Nerdig hin oder her: Jammerschade, ich habe sie geliebt, diese Habers und Dithfuhrts! Der elektrische Reporter brauchte für mich nicht mehr zu reifen, er war ideal komplett und hat mich in Habitus und nüchterner Präzision an Niklas Luhmann erinnert. Abklärung über den sozialen Cyberspace – das war wunderbar gemacht!

    — Robert soprun · 21 März 2010, 11:35 · #

  34. Ich fands auch sehr spannend aber der ein wenig steife Reporter könnte ja auch anders! Ein upgrade wird nicht schlecht sein. Bin sehr gespannt. Vielleicht demnächst auf arte.tv

    Aber jetzt erst mal Frau und Freunde, dann kommt bestimmt die richtige Idee zum “Character Modeling”

    Namaste

    — Albert · 21 März 2010, 22:50 · #

  35. Ich möchte mich bei dem ganzen Team für die hervorragenden Folgen bedanken! Der Elektrische Reporter hat immer zu meinen Lieblingssendungen gehört.

    — Tobias · 22 März 2010, 02:48 · #

  36. Richtiger Schritt, Glückwunsch! Alles hat seine Zeit. 24 Folgen in dreieinhalb Jahren sind heute wie 208 Folgen zwischen 1957 und 1987, obwohl mancher schon 1961 nicht mal mehr blau Bock auf Heinz Schenk gehabt haben soll… Kurzum: Aufhören, wenn’s am schönsten ist und weitermachen;)

    Matthias Schumacher · 22 März 2010, 03:12 · #

  37. Euer Aufwand hat entsprechende Qualität produziert. “E-Reporter” ist im Meer von hirnlosen Billigproduktionen ein echtes Highlight gewesen.

    Leider kein Mainstream und ich kann nur schätzen: schwer zu finanzieren.

    Das mit dem Hamsterrad kenne ich, geht eine Weile gut, aber irgendwann geht nix mehr…

    Ruht euch aus, aber nicht zu lange ;-)

    — Markus · 22 März 2010, 03:43 · #

  38. Sagt was ihr wollt… Für mich als Zuschauer war der ER so wie er war die hochqualitativste und beste Sendung die ich je gesehen habe. Alleine die vielen Gespräche mit Experten und die viele schönen Zusammenschnitte aus alten Bildern passend zum Thema. Ich habe noch nie eine derart harmonische, ja gerade zu künstlerische Komposition von Bild, Musik und Information gesehen. Wenn es nach mir ginge hätte der ER noch bis Sankt-Nimmerlein weiterlaufen können. Meine Aufmerksamkeit hättet ihr immer wieder auf’s neue bekommen. ;)

    — Thorsten · 22 März 2010, 04:28 · #

  39. Hallo EL-REPORTO-Mannschaft,

    eure Leistungen verdient Respekt den ich hiermit erbringen möchte.
    Ich finde die Sendung, das Format und besonders die Kunstfigur einzigartig, mir wird es schwer fallen darauf zu verzichten.

    Trotzdem sehe ich den “Ausnahmezustand” wir ihr. Er kann nur temporär sein da ansonsten die Mannschaft verheizt wird.

    Ich bin gespannt auf die neuen Arbeiten und wünsche viel Erfolg!

    — Andreas Schiefelbein · 22 März 2010, 08:40 · #

  40. Über den ELREP freute ich mich bereits seit den ersten Ausgaben in den Nischen des WWW. Er war und ist etwas ganz Besonderes und mein erster Gedanke ist immer noch so aktuell, wie damals: Tolles Format! Wie schön, dass es jemand macht!

    Und wenn ihr Euch zigmal im Hamsterrad bewegt, dann lasst es Euch doch bitteschön besser bezahlen und kauft dafür ein paar neue Leute ein, die Euch unterstützen. Das Hamsterrad der News- Redaktionen ist wesentlich älter, größer und öder.

    Ich hoffe nicht, dass das Verschwinden des ElRep etwas mit dem Wechsel in der ZDF- Chefredaktion zu tun hat.
    Dann macht trotzdem weiter, vie vorher: Fernsehen war gestern! Dem WWW gehört die Zukunft.

    Viel Glück!
    W.

    — Wolf · 22 März 2010, 10:05 · #

  41. Vielleicht wird man ja eines Tages verstehen, dass Video als Mittel der Informationsüermittlung zwar nett aussieht,aber deutlich besser im Gedächtnis behalten wird als einfach nur Text. Leider kennen die meisten den Unterschied zwischen Text und der filmischen Auflösung nicht, obwohl es die Planung, dAs Controlling, die Produktion und die aufwändige Post umfasst. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass daher eine Minute Fernsehbeitrag gerne mehr als 3000 EUR kosten darf. Aber im Zeitalter der VJs, die nicht mal die 30° Regel kennen oder nur zwei Einstellungsgrößen pro Interview verwenden (wenn überhaupt) ist es schon verständlich, wenn die Sendeanstalten dann eher 300 EUR pro Minute zahlen wollen. Ein schwieriges Terrain, das mal wieder durch die vielen Produzenten, die von Mutti und Papi gesponsert werden, nicht eben einfacher wird. Und dann ist da noch die redaktionelle Seite, also der Versuch, nicht immer dieselben Nasen vor die Kamera zu bekommen…

    On verra, wie der Chinese sagt

    Wittkewitz · 22 März 2010, 12:19 · #

  42. Bin gespannt auf einen Neustart.
    Auf die eine oder andere Art.

    Sebastian · 22 März 2010, 15:30 · #

  43. Möchte mich damit beim El Reporter team bedanken das mir geholfen hat sogar meiner Oma das Internet Verständlich und so manche Problematik greifbarer (für sie) darzu bringen.
    Es hat oftmals erheiternde Momente und auch “aha” Erlebnisse gegeben wie ich so im netz sehr selten finden kann (darf?)
    Freue mich schon jetzt darauf hoffentlich vom El Reporter zu sehen/hören und wünsche dem ganzen Team einen erholsamen Urlaub und alles gute für die Zukunft!

    — DaVinci · 22 März 2010, 16:35 · #

  44. schade schade, dass es so nicht mehr weitergeht. ich habe wirklich jede einzelne folge genoßen und vieles gelernt.

    vor allem die tollen neuen sachen, die so um uns herumpassieren, aber noch nicht massentauglich sind, fand ich immer am spannendsten.

    vielen dank für die außerordentlich tollen episoden.

    eine bitte hätte ich dann noch: ich (und wahrscheinlich sehr viele andere leute auch) würden sich extrem freuen, wenn ihr den (el-rep-)RSS-Feed nicht abschaltet, sondern vielleicht ab und an neuigkeiten zum stand der dinge liefern würdet.

    es verneigt sich voller dankbarkeit
    lukas aus berlin

    Lukas · 22 März 2010, 20:09 · #

  45. Hut ab! Ich kann die Gründe sehr gut nachvollziehen. Welch Aufwand muss das sein? Ich möchte mich bedanken für Euren Input über die Jahre. Ich habe viel gelernt, oft hat es “klick” gemacht. Und für meine Kunden war der Elektrische Reporter Pflichtprogramm. Einer sagte mal: “Herr Morell, da haben Sie mir ja wieder mal Welten geöffnet” Dank besonders dafür.

    Maurice Morell · 22 März 2010, 20:19 · #

  46. Ich sage auch Danke für die vielen interessanten Folgen. Ich habe einiges gelernt und auch gerne die eine und die andere Folge weitergegeben, gerade die zu Twitter. Wurde immer mit Begeisterung aufgenommen.

    Die Pause ist verständlich. Alleine das Sichten der Prelinger Archive dürfte die halbe Produktionszeit einnehmen:)

    Alles Gute!

    SRB · 22 März 2010, 21:17 · #

  47. Ich freue mich darauf neue Projekte oder Formate von Euch zu sehen. Ich fand die eigentlichen Berichte stets interessant, die Figur und Anmoderation des elektrischen Reporters hatte mich aber irgendwie nie wirklich angesprochen, noch fand ich sie, losgelöst von der Darstellung, wirklich überzeichnet. Daher bin ich schon gespannt, was als Nächstes kommt.

    Martin · 22 März 2010, 22:30 · #

  48. Ich hoffe ebenfalls mich in Zukunft an einer digitalen Glaskugel zu erfreuen, sodann gerne in anderer Form. Die Auswahl der Berichte und die Interviewpartner hat mich stets überzeugt und mir neues eröffnet. Viel Erfolg weiterhin.

    — Stefan · 22 März 2010, 23:39 · #

  49. Danke für die inspirierte Zeit!
    Ich schalte auf jeden Fall auch das nächste Mal wieder ein…

    — Olaf · 23 März 2010, 12:34 · #

  50. Merci für die dauernden Anregungen! Toitoitoi für eure Pläne!

    Patrik · 23 März 2010, 17:06 · #

  51. Ooooooh schade – war schön mir dir du mein Reporter…

    ;(

    — teena75 · 23 März 2010, 19:19 · #

  52. herzlichen dank für meine bisherige geistige bereicherung durch el rep und bitte in zukunft mit ähnlich kritischem ansatz weiter so oder anders aber bitte nicht so unkritisch affirmativ wie bei den konkurrenten von ‘neues’!

    Thomas Wenzel · 28 März 2010, 17:21 · #

  53. …war eine geniale Sendung! Eine meiner wenigen Alternativen zum “TV-Schmarrrn”. Wird schwer für mich werden diese Lücke wieder zu schließen. Trotzdem, vielen Dank für diese professionelle Arbeit, trotz nichtprofessionellen Lohns!

    Udo Graf · 29 März 2010, 10:14 · #

  54. Schade! An dieser Stelle noch ein Lob für die stets sehr gute Arbeit. Ich freue mich schon auf den Relauch!

    Tobias Hofer · 30 März 2010, 11:51 · #

  55. Liebes ER-Team,

    auch von meiner Seite Hochachtung und großen Dank für die schönen & informativen Beiträge! Ich wünsche eine gute Erholung, viel Spaß & Erfolg bei allen weiteren Projekten und hoffe, dass es irgendwann weitergeht.

    Ich bin dann auf jeden Fall wieder dabei!

    Viele Grüße,
    Martin

    — Martin Seidel · 30 März 2010, 23:39 · #

  56. Sehr geehrtes Produktionsteam, sehr geehrter Herr Sixtus,

    vielen Dank für die vielen inspirierenden, unterhaltsamen und hoch informativen Sendungen!

    Ich finde es schade dass Sie mit dem Gedanken spielen, die Figur des Elektrischen Reporters einzumotten. Es mag nachvollziehbar sein, dass Sie persönlich Ihres “Alter Egos” überdrüssig sind.

    Ich persönlich bin nach wie vor ein Fan der Figur, und schätze insbesondere die etwas komplizierte, schrullige ausdrucksweise die benutzt wird. Ich denke sogar dass es in der heutigen Medienlandschaft eine Heldentat ist, längere Nebensätze und ungewöhnliches Vokabular zu nutzen.

    Ich finde der Elektrische Reporter kommt solo am Besten zur Geltung! Das Format mit Herrn Lobo funktioniert leider nicht, weil es a) “Insiderwissen” voraussetzt – wer die Themen nicht kennt ist aussen vor,
    b) zu hektisch ist; der ElRep wirkt im Kontrast zu Lobo eher negativ/altbacken/konservativ, kurz, nicht so liebenswert wie in seiner eigenen Sendung.

    Ich bin der Meinung, der Elektrische Reporter hätte das Zeug zur Medienfigur/kulturellen Ikone! Sozusagen der Peter Lustig für Computersachen – klingt vielleicht abschreckend, aber mir fällt kein besserer Vergleich ein.
    In einem gewissen Rahmen sind Sie ja bereits eine Kultfigur, wie die zahlreichen mit Lieblingsfloskel – Zitaten ausgeschmückten Fankommentare belegen. Was Ihnen fehlt, sind offensichtlich Ressourcen und die richtige Platzierung! Deshalb die Persona ElRep an den Nagel zu hängen halte ich für eine Fehlentscheidung!!!

    Besinnen Sie sich auf Ihre Stärken! Journalistisch/ informativ/pädagogisch/didaktisch/humoristisch sind Sie einsame Spitze! Sie vereinfachen und erklären komplexe Sachverhalte und Problemstellungen meisterhaft, und halten dabei trotzdem ein höchst anspruchsvolles Niveau – das macht Ihnen so schnell keiner nach!!!!!

    Ich finde sie sollten ein paypal- Spendenkonto o.ä. einrichten, ich bin sicher dass viele Leute gerne auf finanzielle Art und Weise beitragen würden – ganz im Sinne des Web 2.0…..oder 3.0 oder 2.5 oder wo wir auch immer gerade sind :)

    — Tinnitus · 7 April 2010, 10:53 · #

  57. Warum einmotten, was gut ist? Nein Herr Sixtus, das kann ich mir nicht vorstellen. Jeder von uns macht doch seinen Job und welcher Job ist so toll, dass man nicht den Gedanken hat alles hinzuschmeißen.
    Sie haben doch ganz gewogen, den Nagel der Zeit auf dem Kopf getroffen. Ihre Sendung ist meine und vieler Inspirationsquelle…. Das ZDF ist doch ein großer Laden von unser Steuerzahler Geld finanziert…. gibt es da keine Leute, die Euch unterstützen?
    (P.s. an das ZDF: Bitte kein Geld mehr für Gottschalk ich kann das schon seit Jahren nicht mehr sehen dieses Unterschichten gedöns)
    Nieder mit Gottschalk es lebe Sixtus!!!
    Herr Sixtus Sie sind das WEB: Sachliche Ironie. Das heißt: Denke selber darüber nach, was Du mir der Info machst. Das kann keiner besser wie Sie. Glauben Sie’s uns einfach!!!
    Danke und nochmal Danke für all Ihre Sendungen. Bitte weitermachen, wo auch immer sie gerade sind.

    — Einmotten · 8 April 2010, 21:44 · #

  58. Kann mich den beiden Vorschreibern nur anschliessen, da geht ein wirklich tolles Konzept dahin. Schade drum, ich werds vermissen.

    Hoffentlich wird es in ähnlicher guter Form wiederkehren…daumendrück

    Vielen Dank an alle, die beteiligt waren!

    da_surfa · 12 April 2010, 12:42 · #

  59. Bin sehr gespannt wie es weitergeht. Schade, dass es keine wirklichen Alternativen gibt. Da kann man nur hoffen…

    nobby · 12 April 2010, 15:11 · #

  60. Spart bei der Neuauflage bitte nicht mit der Qualität. Ein zweites Galileo a la Pro7 will ich auf gar keinen Fall. (Am Anfang war das ein sehr gutes Programm, doch über die Jahre ist es zu einem “Hauptsache es verkauft sich noch irgendwie” verkommen). Egal wie euer Umbau aussieht, macht das bloß nicht nach. Thanx! =)

    — 'dox · 12 April 2010, 20:59 · #

  61. Vielen Dank für die sehr gute Arbeit. Freue mich auf die neuen Sendungen.

    Gerd Miethe
    City-TV

    Gerd Miethe · 12 April 2010, 22:26 · #

  62. Vielen Dank für die vielen tollen Beiträge im Rahmen des ElRep! Habe mich immer sehr auf Ihre neuen Folgen gefreut und bin jetzt gespannt, wie es weitergeht.

    Reiner Mauch

    — Reiner Mauch · 15 April 2010, 21:51 · #

  63. schade das ihr das format auf eis legt. ich hab durch eure sendung einige denkanstösse bekommen und sah mich gezwungen das ein oder andere thema nochmals genauer unter die lupe zu nehmen.

    ich hoffe das ihr euch dazu durchringen könnt nochmals ein ähnlich gutes projekt auf die beine zu stellen.

    ich wünsch euch (und mir) gutes gelingen und viel erfolg!

    s*

    — sascha · 15 April 2010, 22:27 · #

  64. Och, wir nehmen auch längere weniger geschnittene Interviews. Kurz und prägnant macht doch jeder :)

    Danke.

    — nik · 16 April 2010, 17:32 · #

  65. Ich habe deinen eReporter von der ersten Stunde an gesehen und war durchweg begeistert von deinen Themen und besonders von der aufwendigen Aufmachung!
    Ich freue mich schon auf das neue Format und wäre froh wenn das zdf euch ein paar Leute mehr abstellt bzw. bezahlt so dass gute Formate auch gut unterstützt werden.
    Nur macht uns allen einen Gefallen, nicht hyper modern daherkommen und kein zweites galileo das braucht die welt nicht

    Schon mal bei zdf angefragt ob ihr nicht in die Reihe der abenteuer Wissen Sendungen alle 4 Wochen aufgenommen werden könnt? Das wäre doch mal was. Müsstet dann zwar “einfachereren” Content bringen bzw. breiter aufdröseln aber dafür gibts auch mehr Sendezeit!
    Ich drück euch die Daumen für das was Ihr euch vorstellt!
    Wir sehen uns, euer treuer Fan!

    — nic · 17 April 2010, 00:15 · #

  66. danke für die tolle arbeit. 3 jahre ist schon eine super sache im internet. auf einen guten relaunch.

    ebook-blog · 24 April 2010, 08:07 · #

  67. ein hoch auf eure arbeit, danke!

    — Henning · 26 April 2010, 18:52 · #

  68. das ist kein leben ohne euch…snif….aber ich freue mich auf das künftige, gönn euch die verdiente “auszeit” und bleibe gewogen….gruss und dank aus der schweiz…

    Raoul · 7 Mai 2010, 11:51 · #

  69. Ich finde das Format eigentlich ganz in Ordnung, so wie es ist.
    Gerade weil es manchmal halt etwas schrullig wirkt – es bringt die neusten Themen in einem gewohnt “älterem” Format.
    Quasi auch ein Fingerzeig darauf, wie schnell die Entwicklung von technischen Dingen oder der Gesellschaft voran schreitet.

    Danke für Eure Arbeit!

    — Tom · 9 Mai 2010, 12:22 · #

  70. Hey, gibt es bereits Neuigkeiten zum neuen Format? Habe all eure Folgen gesehen und kann es kaum erwarten, dass etwas neues kommt =)

    — ein Fan · 11 Mai 2010, 00:20 · #

  71. die besten Sachen entdeckt man erst, wenn’s zu spät ist.

    übers archiev geblickt, muss ich sagen, selten was gesehen mit so guter und so aktueller themenwahl.

    dran bleiben!

    — Peter · 13 Mai 2010, 11:34 · #

  72. Ja, sicherlich alles nachvollziehbar.
    Aber Eure Beiträge sind eben echt punktgenau und hochgradig kritisch. Ihr liefert damit einen wertvollen Beitrag zur öffentlichen Diskussion, findet die passenden Metapher und schafft es dadurch komplexe Themen auf ein einfaches, nachvollziehbares Niveau runterzubrechen. Klasse Arbeit!

    Gratulation!!

    Bitte, bitte weitermachen…

    — Tom Dapp · 20 Mai 2010, 14:18 · #

  73. Ich kann es nachvollziehen, denn ich habe mich immer gefragt, wie man so ein tolles Format heutzutage durchhalten kann. Vielen Dank dafür! Ich wünsche euch die richtigen Ideen, um diesen Weg weiter gehen zu können, ohne euch selbst auszubeuten. Die Arbeit, die ihr tut ist wichtig, aber man muss immer Mensch bleiben dürfen und können.

    In diesem Sinne – Ein elektrischer Zuseher.

    — Thomas · 14 Juni 2010, 22:05 · #

  74. Da ich den ElRep noch seit seiner Vor-TV Zeit schätze, mit exzellenten Interviews und weiss, was für Detailarbeit mit der Produktion verbunden ist, habe ich diese Auszeit erwartet. Auszeit heisst hoffentlich nur pAuszeit. Die Figur ist mittlerweile ein Klassiker (des Web, nicht der Glotze), sollte pfleglich behandelt und gelegentlich zu besonderen Anlässen wieder aus der Schublade gehoben werden. So wünsche ich mir den ElRep, ähnlich, wie die, in ihrer Zeit genialen alten Apollo- Berichte seiner Vorbilder. Die gehören ins Fernsehen. Das ist für mich der kleine, aber feine Unterschied zwischen diesen Medien.
    Danke, für den schönen Schliff dieser Juwelen! :)

    — Wolf · 22 Juni 2010, 05:03 · #

  75. über die entdeckung der langsamkeit…

    take speed every day ;)

    — anarchista · 4 September 2010, 23:28 · #

  76. Jeder, der wie ich auch nur einmal mit ein paar Minuten Video für’s Blog dilettiert hat, kann sich vor dem Elektrischen Reporter nur verbeugen.

    Für mich war der Reporter Instanz. In vielen Gesprächen habe ich Dich als Referenz angeführt, wie Interviews mit kleineren Mitteln in brillianter Weise umgesetzt werden können, und ich habe sehr viel allein durchs Zusehen gelernt.

    Danke!

    — typ.o · 6 September 2010, 08:14 · #

  77. Ich hoffe diese kreative Pause zwecks Neustrukturierung dauert nicht allzu lange an!

    Nur macht uns allen einen Gefallen, nicht hyper modern daherkommen und kein zweites galileo das braucht die welt nicht

    organization of elm city parents · 15 Oktober 2010, 11:30 · #

  78. Electric Reporter has always been one of my favorite shows. I also say thank for many interesting episodes.

    — Arun Paul · 14 November 2010, 02:52 · #

  79. Euer Aufwand hat echte Qualität produziert. Also, besten Dank für die toll aufbereiteten Technikinformationen

    isabel de los rios · 20 Dezember 2010, 15:24 · #

  80. Super Arbeit macht bitte weiter!

    Ich finde die Sendung einfach super.

    Tom Berger · 13 Februar 2011, 07:01 · #

  81. Hallo ich bin Isabel De Los Ros und möchte mich bei euch und euren Einsatz bedanken !

    Isabel de Los rios · 14 Februar 2011, 11:07 · #

  82. Ich fand die auch immer toll – Wieder zurück damit !

    mike geary · 20 Juni 2011, 08:36 · #

  83. also bei diesem aufwand hat man sich tatsächlich einen sixpack verdient, oder nicht!?

    klaus · 22 November 2011, 14:13 · #

 
---