Kultur können wir auch!

Für das Kulturmagazin ZDF Aspekte haben wir kürzlich ein kleines Bestandsaufnahme-Filmchen über die Computergames-Welt im Jahre 2014 gedreht:


Youtube-Direktlink

Mario Sixtus, 22. Juni 2014, 18:44, Kommentare
---

Was zur Wahl

Wie funktioniert das eigentlich mit dieser seltsamen Europawahl? Für die Bundeszentrale für Politische Bildung haben wir das mal aufgemalt:


Youtube-Direktlink

Mario Sixtus, 14. Mai 2014, 17:07, Kommentare
---

Volle Kanne ins Netz

Die beliebte Vormittags-TV-Sendung "Volle Kanne" im ZDF wird ab sofort jeden Donnerstag einen kurzen Blick ins Netz wagen, um sich mit den dort wachsenden Memen und Phänomenen zu befassen. Wir freuen uns darauf, diese kleine Netzschau regelmäßig zu produzieren. Hier das erste Exemplar:



Youtube-Direktlink

Mario Sixtus, 11. Juni 2013, 08:12, Kommentare
---

Große Daten

Für die Landesanstalt für Medien NRW haben wir mal wieder ein kleines Filmchen geklöppelt und zwar über das Buzzword der Saison: Big Data.



Mit der freundlichen Bitte um Beachtung und fröhliche Weiterverbreitung. Dankeschön!

Youtube-Direktlink

Mario Sixtus, 13. Februar 2013, 17:47, Kommentare [1]
---

Wir sind ein Berliner - und wir haben Arbeit mitgebracht



Der Eine oder die Andere mag es schon von den Spatzen in der Hand erfahren haben, die es mit den Tauben von den Dächern gepfiffen haben: Die Blinkenlichten Produktionen GmbH & Co. KG zieht mit Wirkung 1.1.2013 nach Berlin Mitte. Wir beziehen kuschelige Büroräume mit Blick auf den Fernsehturm, mit der Torstraße im Rücken und mit Sonne im Herzen.

Wir finden das ganz toll und freuen uns riesig! \o/

Und: Wir bringen jede Menge Arbeit mit, die ab Januar darauf wartet, dass ein paar hypermotivierte Berlinbewohner sie durch und durch erledigt, damit der Elektrische Reporter auch in Preussen unter Strom steht.

Konkret suchen wir:

Cutter/in



Arbeitszeit nach Absprache, Einsatz in unseren Büroräumen, feste freie Tätigkeit mit garantierter Mindestagezahl pro Monat. Software: Adobe Premiere CS6. Kenntnisse in After Effekts sind von Vorteil. Bewerbungen mit Arbeitsbeispielen und Referenzen bitte an jobs@blinkenlichten.com.

Studentische Hilfskraft in der Videoproduktion



Einsatz in unseren Büroräumen. Aufgaben: Sichten von historischem Filmmaterial nach vorgegebenen Schlagworten, diverse Video-Konvertier- und -Kopier-Tätigkeiten, Einfache Schnittarbeiten, Dokumentation der El-Rep-Beiträge in tabellarischer Form. Eine aussagekräftige Kurzbewerbung bitte an jobs@blinkenlichten.com.

Community-Manager/in



Dies ist ein freiberuflicher Nebenjob, Arbeitszeit nach Absprache. Aufgaben: Pflege der El-Rep-Präsenzen im Videoblog, auf Youtube und auf Facebook. Kommentar-Moderation und extreme Kontakthalting mit der Community, sowie dieses und jenes, was online gerade anfällt. Einsatz in unseren Büroräumen oder von wo auch immer. Eine aussagekräftige Kurzbewerbung bitte an jobs@blinkenlichten.com.

Teilzeit bzw. freiberuflich: Kaufmännische/r Mitarbeiter/in



Arbeitszeit: ca. ein Tag pro Woche. Aufgaben: Verbuchungen von Einnahmen und Ausgaben, Kassenbuch, Beleg-Management und extreme Kontakthalting mit unserem Steuerberater-Büro. Eine aussagekräftige Kurzbewerbung bitte an jobs@blinkenlichten.com.



Außerdem suchen wir ständig, permanent und überhaupt immer freie Autoren/innen, die willens und in der Lage sind, TV-Beiträge aus dem Themenkomplex Digitaler Wandel, Netzkultur und -politik zu verfassen. Einfach an jobs@blinkenlichten.com schreiben.

Energie!

Mario Sixtus, 30. November 2012, 22:45, Kommentare
---

Besuch beim Botschafter


US-Botschafter Philip D. Murphy im Gespräch mit dem Elektrischen Reporter

Wir wollten vom US-Botschafter wissen, wie sich das Netz auf die Diplomatie auswirkt - der Fall Wikileaks lag dabei quasi unausgesprochen in der Luft. Das Thema sollte aber nicht noch mal aufgerollt werden, so war die Verabredung - schließlich war einiges bereits dazu gesagt worden.

Am Ende war es der Botschafter selbst, der das Thema gleich zu Beginn unseres Interviews dann doch wieder auf die Tagesordnung setzte: "Wir setzen auf Transparenz," sagte Murphy. Und eine unglaubliche Ironie sei es doch, dass gerade der Fall Wikileaks die größte Herausforderung in Sachen Kommunikation war, wo es doch bei Wikileaks auch um Transparenz gehe.

Wikileaks habe aber nicht zu noch mehr Transparenz geführt, sondern dazu, dass er nun seine Anliegen an eine größe Zahl von Menschen kommuniziere - insbesondere im Internet.

Murphy und seine Leute sind im Netz äußerst aktiv und beobachten, was dort geredet wird und reden mit. Eine Erkenntnis dabei: "Man muss mit den (jungen) Menschen nach ihren Regeln reden und nicht nach unseren", sagte Murphy.

Mehr vom US-Botschafter und zum Thema "Diplomatie in digitalen Zeiten" am 13.06. beim Elektrischen Reporter.

.

julius, 23. Mai 2012, 20:31, Kommentare
---

Die Taz mag den El Rep :-)

Die Berliner taz hat sich in den öffentlich-rechtlichen Digitalkanälen umgesehen und vier bemerkenswerte Sendungen entdeckt. Eine davon: der Elektrische Reporter. Wir zitieren:

Das rockt: Mario Sixtus gehört mit seinem elektrischen Reporter schon seit Jahren mit zu dem Besten, was der hiesige Journalismus zu Internetthemen zu bieten hat – erst unabhängig vom ZDF, nun in dessen Dienst. Im deutschen Fernsehen informiert niemand so treffend über eBook-Markt, Internetaktivisten, Datenjournalismus oder alles andere, was gerade so ansteht. Vor allem mit einer Masse von Bildideen für dröge Internetthemen, von denen sich andere Redaktionen noch ziemlich viel abgucken könnten. Da werden die Geschichten interessanter Netzprotagonisten anhand eines Tweets erzählt oder aber darüber spekuliert, wie sich technische Entwicklungen von heute auf die vernetzte Welt von morgen auswirken können. Ach wären doch alle ZDF-Sendungen optisch und inhaltlich so weit vorne! Und alle Moderatoren so herrlich trocken wie Sixtus.
Das floppt: Niemand versteht, wann die Sendungen wiederholt werden.

Wir erröten leise vor uns hin und hauchen: "Dankeschön!"

Mario Sixtus, 30. April 2012, 17:26, Kommentare [2]
---

Neulich bei der WirtschaftsWoche



Neulich bei der WirtschaftsWoche waren wir mit Chefredakteur Roland Tichy verabredet. Er wollte uns eigentlich die neue iPad-App der WiWo zeigen, hatte dann aber leider keine Zeit. Wir haben die Kamera trotzdem laufen lassen.

, 25. Februar 2012, 10:03, Kommentare [5]
---

Neues aus der Anstalt




Für die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen haben wir ein kleines Filmchen über Mobile Payment gehäkelt. Mit der Bitte um Ansehung und Weitersagung.

Mario Sixtus, 31. Januar 2012, 13:53, Kommentare
---

Next Level: ElRep-Studio




Wir sind gerührt! So etwas bekommt das Team des Elektrischen Reporters als Bastelarbeit zu Weihnachten geschenkt. #hach <3

Mario Sixtus, 15. Dezember 2011, 18:01, Kommentare
---

« älter