100 Jahre Elektrischer Reporter: Wie es weiter geht

Am Anfang war ein "Ich und meine große Klappe"-Moment: Bei einer Plauderei mit den Online-Kollegen des Handelsblatts schlug ich im Frühjahr 2006 vor, eine Web-Video-Reihe zu Digitalthemen zu produzieren. Am Ende dieser Gesprächsrunde hatte ich ein "na, dann mach doch mal n Piloten!" ergattert und das Gefühl, unter Umständen einen mittelschweren Fehler begangen zu haben, denn eine Videokamera besaß ich so wenig wie ein Schnittprogramm, und das Handwerk der Videoerstellung war mir in etwa so vertraut wie mongolische Hochzeitsgesänge.

Webvideo war 2006 noch ein recht exotisches Dings. Youtube war gerade mal ein Jahr alt, und die News-Angebote fingen erst langsam mit Bewegtbildexperimenten an. Einerseits. Andererseits war die Finanzkrise noch zwei Jahre entfernt und die Dotcom-Implosion sechs Jahre her. Online-Video galt vielen Web-Journalismus-Bescheidwissern als der ganz neue heiße Zukunftsscheiß, was der Offenheit meinem Vorschlag gegenüber möglicherweise ein Antischwerkraftfeld verliehen hat.

Ich kaufte mir also eine Videokamera; eine kleine...

... mit DV-Kassette. Und ein Mikrofon. Und einen Kopfhörer. Und Adobe Premiere 2. Das wars.

Am 21.09.2006, also vor knapp zehn Jahren, ging dann die erste Folge des Elektrischen Reporters online:



Danach produzierte ich einmal wöchentlich solch ein Ding, sprach unter anderem mit Brewster Kahle, Lawrence Lessig, Marissa Mayer, David Weinberger, Hossein Derakhshan, Mercedes Bunz, Jimmy Wales, Clay Shirky und war wahrscheinlich Deutschlands erster hauptberuflicher Webvideo-Reporter.

Herbst 2008, zwei Jahre später  also, ging es dann ins Fernsehen. Die HR Neue Medien des ZDF hatte mich in den damals noch so heißenden ZDF-Infokanal hinein geschubst. Damals war die öffentliche Wahrnehmung des Netzes noch eine andere. Man musste den Menschen beispielsweise noch Twitter erklären. Was der Elektrische Reporter übernahm:



Knapp 200 Folgen und acht Jahre später läuft heute Nacht auf ZDFinfo die letzte Folge des Elektrischen Reporters in dieser Kurzmagazin-Form, und die sieht so aus:



Aber das ist mitnichten das Ende des Elektrischen Reporter, im Gegentum! Künftig werden wir unter diesem Label für ZDFinfo Dokumentarfilme zu Digitalthemen produzieren. Die Zeiten haben sich geändert, vierminütige Beiträge werden dem Digitalen des Jahres 2016 einfach nicht mehr gerecht. Deswegen werden es künftig 45 Minuten sein. Zwei dieser Filme befinden sich bereits im Stadium der Vorproduktion.

Im Februar dieses Jahres, im Windschatten meines ersten Spielfilms Operation Naked, hat das Team des Elektrischen Reporters schonmal geübt und für ZDFinfo und Arte die Doku "Ich weiß, wer Du bist" gedreht. Wenn man so will, war das eine Art Pilot der neuen Inkarnation des Elektrischen Reporters:


Ich weiß, wer du bist.

Wir alle, das ganze Team, freuen uns sehr auf die neuen, mindestens fabulösen und maximal sagenhaften Möglichkeiten, die uns das lange Format schenken wird, und hoffen darüber hinaus sehr, Sie bleiben uns gewogen :-)

(Crossposting: Sixtus.net)

Mario Sixtus, 21. Juli 2016, 09:21, Kommentare
---

Fernseprogrammeinschaltempfehlungen

Wenn die geschätzte Leserschaft bitte an folgenden Terminen in einen Fernseher ihrer Wahl schauen würde:

ZDF: 22.02.2016, 23.55 Uhr
ZDFkultur: 26.02.2016, 20:15 Uhr
ZDFkultur: 26.02.2016, 23:50 Uhr
ZDFinfo: 01.03.2016, 03:30 Uhr
ZDFinfo: 02.03.2016, 12:45 Uhr

und:

ARTE: 16.02.2016, 22.10 Uhr
ARTE: 26.02.2016, 09.50 Uhr
ZDFinfo: 19.02.2016, 19:30 Uhr
ZDFinfo: 01.03.2016, 02:45 Uhr
ZDFinfo: 02.03.2016, 12:00 Uhr

Genaueres: hier!

Danke! Bitte!

Mario Sixtus, 14. Februar 2016, 16:07, Kommentare
---

Habemus Neukunde!



Wir winken und wedeln ein überherzlichstes Willkommen, mit allen Armen, die wir haben und freuen uns sehr!

Mario Sixtus, 9. Oktober 2015, 17:38, Kommentare
---

Wir brauchen Dich in einem Film!



Hurra! Wir drehen einen Film! Einen richtigen, echten, kleinen Fernsehfilm. Das finden wir ganz toll, und wir freuen uns jeden Tag - den ganzen Tag.

Am Samstagvormittag, also am 07.03. ab 9:00 Uhr, drehen wir in der Nähe des Zionskirchplatzes unsere Ben-Hur-Wagenrennen-Szene. Na gut, ohne Wagenrennen, ohne Arena, aber mit ein paar Dutzend Personen vor der Kamera. Für unsere Verhältnisse ist das Ben Hur :-)

Und dafür brauchen wir Dich: zum da Sein, zum Herumstehen, zum Mensch-vor-der-Kamera-sein. Wir sind jeder/m der/die kommt drolfzigtausendfach dankbar und zahlen in frischgepflückten Karma-Punkten!

Also: bitte kurz unter projekt-opn@gmx.de melden, Details abholen, und dann am Samstag Teil eines sensationell tollen und mindestens fabulösen Filmprojektes werden!

Danke im Voraus!

Update: Ja, in Berlin natürlich :-)

Mario Sixtus, 5. März 2015, 11:43, Kommentare [3]
---

Kurzportrait: Sylvia Day

Sylvia Day ist die bestsellendste Bestseller-Autorin der westlichen Galaxis. Und wen lässt der Heyne-Verlag wohl ein Kurzportrait produzieren, über ihre Buchverkaufskönigin? Richtig geraten :-)


Youtube-Direktlink

Mario Sixtus, 19. September 2014, 19:54, Kommentare [1]
---

Kultur können wir auch!

Für das Kulturmagazin ZDF Aspekte haben wir kürzlich ein kleines Bestandsaufnahme-Filmchen über die Computergames-Welt im Jahre 2014 gedreht:


Youtube-Direktlink

Mario Sixtus, 22. Juni 2014, 18:44, Kommentare
---

Was zur Wahl

Wie funktioniert das eigentlich mit dieser seltsamen Europawahl? Für die Bundeszentrale für Politische Bildung haben wir das mal aufgemalt:


Youtube-Direktlink

Mario Sixtus, 14. Mai 2014, 17:07, Kommentare
---

Volle Kanne ins Netz

Die beliebte Vormittags-TV-Sendung "Volle Kanne" im ZDF wird ab sofort jeden Donnerstag einen kurzen Blick ins Netz wagen, um sich mit den dort wachsenden Memen und Phänomenen zu befassen. Wir freuen uns darauf, diese kleine Netzschau regelmäßig zu produzieren. Hier das erste Exemplar:



Youtube-Direktlink

Mario Sixtus, 11. Juni 2013, 08:12, Kommentare [2]
---

Große Daten

Für die Landesanstalt für Medien NRW haben wir mal wieder ein kleines Filmchen geklöppelt und zwar über das Buzzword der Saison: Big Data.



Mit der freundlichen Bitte um Beachtung und fröhliche Weiterverbreitung. Dankeschön!

Youtube-Direktlink

Mario Sixtus, 13. Februar 2013, 17:47, Kommentare [1]
---

Wir sind ein Berliner - und wir haben Arbeit mitgebracht



Der Eine oder die Andere mag es schon von den Spatzen in der Hand erfahren haben, die es mit den Tauben von den Dächern gepfiffen haben: Die Blinkenlichten Produktionen GmbH & Co. KG zieht mit Wirkung 1.1.2013 nach Berlin Mitte. Wir beziehen kuschelige Büroräume mit Blick auf den Fernsehturm, mit der Torstraße im Rücken und mit Sonne im Herzen.

Wir finden das ganz toll und freuen uns riesig! \o/

Und: Wir bringen jede Menge Arbeit mit, die ab Januar darauf wartet, dass ein paar hypermotivierte Berlinbewohner sie durch und durch erledigt, damit der Elektrische Reporter auch in Preussen unter Strom steht.

Konkret suchen wir:

Cutter/in



Arbeitszeit nach Absprache, Einsatz in unseren Büroräumen, feste freie Tätigkeit mit garantierter Mindestagezahl pro Monat. Software: Adobe Premiere CS6. Kenntnisse in After Effekts sind von Vorteil. Bewerbungen mit Arbeitsbeispielen und Referenzen bitte an jobs@blinkenlichten.com.

Studentische Hilfskraft in der Videoproduktion



Einsatz in unseren Büroräumen. Aufgaben: Sichten von historischem Filmmaterial nach vorgegebenen Schlagworten, diverse Video-Konvertier- und -Kopier-Tätigkeiten, Einfache Schnittarbeiten, Dokumentation der El-Rep-Beiträge in tabellarischer Form. Eine aussagekräftige Kurzbewerbung bitte an jobs@blinkenlichten.com.

Community-Manager/in



Dies ist ein freiberuflicher Nebenjob, Arbeitszeit nach Absprache. Aufgaben: Pflege der El-Rep-Präsenzen im Videoblog, auf Youtube und auf Facebook. Kommentar-Moderation und extreme Kontakthalting mit der Community, sowie dieses und jenes, was online gerade anfällt. Einsatz in unseren Büroräumen oder von wo auch immer. Eine aussagekräftige Kurzbewerbung bitte an jobs@blinkenlichten.com.

Teilzeit bzw. freiberuflich: Kaufmännische/r Mitarbeiter/in



Arbeitszeit: ca. ein Tag pro Woche. Aufgaben: Verbuchungen von Einnahmen und Ausgaben, Kassenbuch, Beleg-Management und extreme Kontakthalting mit unserem Steuerberater-Büro. Eine aussagekräftige Kurzbewerbung bitte an jobs@blinkenlichten.com.



Außerdem suchen wir ständig, permanent und überhaupt immer freie Autoren/innen, die willens und in der Lage sind, TV-Beiträge aus dem Themenkomplex Digitaler Wandel, Netzkultur und -politik zu verfassen. Einfach an jobs@blinkenlichten.com schreiben.

Energie!

Mario Sixtus, 30. November 2012, 22:45, Kommentare
---

« älter